„Goldene Klingel“ würdigt Moritzplatz, „Rote Warnweste“ rügt Sonnenallee und VBB

warnweste_klein

Die Sonnenallee präsentiert sich in den Augen der BUNDjugend als besonders radunfreundlich. Hier gibt es dringenden Handlungsbedarf. Mit der „Roten Warnweste“ hat die Jugend der Umweltschutzorganisation ihren Negativpreis verliehen. Foto/Rechte: BUND / BUNDjugend

Berlin – Mit der „Goldenen Klingel“ ist der ummarkierte Moritzplatz von der BUNDjugend als Beispiel gelungener Verkehrsführung für Radfahrende ausgezeichnet worden. Die Umwelt- und Naturschutzorganisation verlieh damit erstmals ihren Berliner Fahrradpreis, den es auch im kommenden Jahr geben soll.

Vom 15. Juli bis zum 24. September waren alle Berlinerinnen und Berliner aufgerufen, positive und negative Beispiele einzureichen, aus denen eine Jury im vergangenen Monat schließlich die Sieger kürte.

Der Verein würdigte mit dem Preis die neu angelegten Fahrbahnmarkierungen rund um den Moritzplatz. Das fast kreisförmige ampellose Rondell mit vier einmündenden Straßen wird innerhalb von 12 Stunden von rund 7.300 Radfahrenden passiert. Im Verhältnis zum gesamten Fahrzeugaufkommen des Moritzplatzes liegt ihr Anteil damit bei rund 21 Prozent. Insbesondere die Fahrten in und aus dem Kreisverkehr waren vor der Umgestaltung im höchsten Maße gefahrvoll. Durch eine Reduzierung der Fahrbahnbreite des motorisierten Individualverkehrs auf minimal fünfeinhalb Meter konnte die Verkehrsfläche für Pedalisten auf maximal 3,40 Meter verbreitert werden. Die markierten Radverkehrsführungen wurden an den Einmündungen rot unterlegt und erhielten eine Unterteilung in verschiedene Richtungsspuren. Ergänzend hierzu wurde für ein verbessertes Überqueren eine Mittelinsel in der Prinzenstraße (Süd) gebaut.

Innerhalb eines Jahres haben sich so die Unfallzahlen mit Beteiligung von Radfahrern um ca. 37 Prozent verringert. Auf der Nord-Süd-Achse (Prinzenstraße bzw. Heinrich-Heine-Straße) ging die Zahl sogar auf lediglich einen erfassten Fahrradunfall zurück. Sowohl die Zahl der Karambolagen mit Personenschaden als auch die pauschalen Unfallkosten verringerten sich innerhalb von zwölf Monaten um rund 50 Prozent.

Während sich die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz über die Auszeichnung des Moritzplatzes freut, dürfte die Sonnenallee eher für Katerstimmung sorgen. Sie erhielt die „Rote Warnweste“, womit die Jugend des Berliner BUND auf die besonders schlechten Rahmenbedingungen hinweisen will:

„Es gibt weder einen Busstreifen, alle parken in zweiter Reihe und es gibt keinen Fahrradweg. Kaum ein Durchkommen als Fahrrad unter aggressiv fahrenden Autofahrern! “

Jurymitglied Susanne Grittner vom ADFC Berlin fordert somit:

„In der Sonnenallee muss dem steigenden Radverkehrsanteil endlich mehr Fläche eingeräumt werden. Geeignet sind Radfahrstreifen oder auch ein überbreiter Bussonderfahrstreifen von mind. sechs Metern Breite, der ein wechselseitiges Überholen erlaubt.“

Ebenfalls gerügt wurde der Hermannplatz. Er fiel den Juroren in der Kategorie „Abstellplätze“ negativ auf, weil es dort an sicheren Fahrradparkmöglichkeiten mangelt. Eine weitere „Rote Warnweste“ gab es am Ende für den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg, dessen Fahrradtickets mit 1,90 Euro aus Sicht der BUNDjugend überteuert sind. Rebecca Freitag von der verbandseigenen FahrradBande appelliert daher: „In einer großen Stadt wie Berlin muss die Mitnahme von Fahrrädern in U- und S-Bahn günstiger werden, um die Kombination von Fahrrad und ÖPNV zu fördern.“

Dass es in puncto Nahverkehr auch anders geht, zeigt die Fährlinie F10. Wegen ihrer großzügigen Fahrradabstellmöglichkeiten gewannen stellvertretend die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) eine „Goldene Klingel“ in der Kategorie „ÖPNV“. Den ersten Platz in dieser Disziplin räumte die S-Bahn ab. Vorbildlich überdachte und ausreichend vorhandene Abstellplätze am Bahnhof Karlshorst garantierten die Bestenplatzierung. cl

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s